Wissen: Entspannung & Bewegung

Loslassen!

Warum Auszeiten so wichtig sind

Wir stehen ständig unter Strom. Job, Familie, die Verpflichtungen des Alltags. Es gibt immer etwas zu tun, zu planen und zu organisieren. Für unser Wohlbefinden ist dies nicht gut, denn wir kommen nie zur Ruhe. Umso wichtiger ist es, dass du dir regelmäßig kleine Auszeiten nimmst. Gerade bei einer Diät ist Stress hinderlich. Also nimm dir gerade jetzt regelmäßig DEINE fünf bis zehn Minuten Auszeit, wann immer es geht!

(Ab)warten und Tee trinken

Gerade, wenn du besonders gestresst bist, bereite dir einfach mal einen schönen Tee zu. Eine Tasse Tee kann auch eine Art Zwangspause bedeuten -  vor allem dann, wenn es sich um einen Kräutertee handelt, der bis zu zehn Minuten ziehen muss. Sieh zu, wie der Tee allmählich Farbe annimmt. Beobachte wie der Dampf aufsteigt. Der Duft der Kräuter wird intensiver, je länger sie ziehen. Beuge dich über die Tasse, atme den Duft ein und freue dich auf den Moment, wenn du den ersten Schluck langsam trinkst.

Entdecke deine Atmung

Bewusstes Atmen ist eine der besten Möglichkeiten, um zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Nicht umsonst spielt die Atmung beim Yoga eine zentrale Rolle. Nimm dir täglich ein paar Minuten Zeit, um dich auf deine Atmung zu konzentrieren. Setze oder lege dich dazu bequem hin und lockere deine Kleidung. Bei dieser Übung lernst du, ausschließlich durch die Nase ein- und auszuatmen. Atme zunächst durch die Nase ein und zähle dabei bis fünf. Warte zwei Sekunden und atme dann durch die Nase aus, indem du wieder bis fünf zählst.

Weitere Tipps für mehr Entspannung

Essenszubereitung als Achtsamkeitsübung

Anstatt das alltägliche Kochen mit dem Waschen, Putzen und Schnippeln der Lebensmittel als Arbeit zu betrachten, versuche doch diese Tätigkeiten bewusst wahrzunehmen: die Farben, den Geruch, die Konsistenz und den Geschmack zu genießen. Über die gesunden Lebensmitteln freuen und verdeutlichen, wie gut sie deinem Körper tun.

Gönn dir eine Maske – und zwar auch ihr Männer!

Lehn dich zurück und tue dir und deiner Haut etwas Gutes. Gesichtsmasken gelten aufgrund ihrer hochkonzentrierten Wirkstoffe als Schönmacher. Damit die Masken jedoch den gewünschten Effekt erzielen, müssen sie mindestens 15 Minuten in die Haut einziehen. Und diese Zeit gehört dir. Schließ die Augen, lege die Beine hoch und begib dich auf eine Traumreise.

Such dir eine Bank

Bänke gibt es überall. Im Park, im Wald, am Fluss. Ob in der Mittagspause, nach der Arbeit, auf dem Weg zu Terminen oder beim Spaziergang. Bleibe bei der nächsten Bank einfach einmal stehen und setze dich für einen Moment hin. Schau dir die Bäume an, die Blumen, die Wellenbewegungen des Wassers. Atme tief ein und lass den Sauerstoff in deine Lungen fließen. Zehn Minuten genügen. Dein Geist erholt sich, du fühlst dich frischer und bist voller Energie.