Bewegung: Ausdauer-Training

Mit Sport kommt Schwung ins Leben

Schwungvoll mit Sport – wie trainiert man richtig?

Du bist hochmotiviert und hast Spaß am Sport? Das ist super! Und dennoch heißt es dabei aufgepasst! Einer der größten Fehler, die du am Anfang machen kannst, ist die falsche Belastungsintensität zu wählen, um langfristig einen optimalen Erfolg im Ausdauer- oder Fitnessbereich zu erzielen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der aeroben (mit Sauerstoff), aeroben-anaeroben (Mischung aus mit und ohne Sauerstoff) und anaeroben (ohne Sauerstoff)  Energiegewinnung. Egal in welchem Bereich Du trainierst, es werden immer Kreatin, Kohlenhydrate und Fette verstoffwechselt (verbrannt), um Energie für die belasteten Muskeln zu gewinnen. 

Im aeroben Bereich, bevorzugt beim Joggen, Walken, Schwimmen oder Radfahren  wird eine Belastungsintensität von ca. 40 bis 60% der maximalen Herzfrequenz und eine Belastungsdauer von mindestens 45 min vorausgesetzt. Zur Berechnung der maximalen Herzfrequenz gibt es eine  allgemeine Faustformel: 220 minus Lebensalter.

Beim Übergang in die anaerobe Intensität wird bei einer Belastung von 40 – 60% entweder mit kurzfristigen Belastungssteigerungen von je ca. einer Minute auf maximal 80% oder generell einer  höheren Belastung von 60–70% über einer längeren Belastungsdauer von ca. 45 min. trainiert. In diesen Bereich gehört das sogenannte HIIT (higth intensity interval training) oder das HIT (higth intensity training). In beiden Trainingsmethoden geht es darum, sein Bestmögliches über eine Belastungsdauer von max. 2 Minuten zu geben. Im anaeroben Bereich beträgt die Belastungsintensität 70–100% mit einer Dauer von max. 5 Minuten.

Das Training mit einer Pulsuhr ist übrigens eine gute Methode, die Belastung zu kontrollieren und sie konstant zu halten, um das richtige Maß zu finden.

In allen drei Trainingsmethoden entsteht bei der Energiegewinnung je nach individuellem Leistungszustand und Belastungsintensität vermehrt NO (Stickstoff) welcher im Stoffwechselprozess positive oder negative Auswirkungen haben kann.   

Je länger und intensiver du dich nämlich in dem anaeroben Bereich bewegst, umso höher ist die Gefahr, dass sich die Muskultur übersäuert. (Hier kann MyAMINO® jedoch gegenwirken) Hinzu kommt, dass durch das Überschreiten der Laktatschwelle die Bildung von Ketonkörper gehemmt werden kann und der Körper nur schwer oder nicht in die ketogene Stoffwechsellage kommt. Eine Laktatmessung bieten viele Fitnessstudios, Sportärzte und Heilpraktiker an.