Was ist Ketose?

Energiegewinnung über Fett anstelle von Zucker

Im Zustand der Ketose werden Nahrungs- und Körperfette als primäre Energiequelle anstelle von Zucker genutzt. Die Energie wird dann aus den daraus entstehenden Ketonkörpern gewonnen. Dies passiert aber nur dann, wenn dem Körper nur sehr wenig komplexe Kohlenhydrate oder Einfachzucker über die Nahrung zugeführt werden. Ansonsten wird die Energie aus dem dadurch entstehenden Blutzucker gewonnen.

Sind aber keine Glykogenvorräte (Energiereserven aus Speicherzucker) mehr vorhanden, schaltet der Körper um und verbrennt zur Energiegewinnung Fett. Das funktioniert wie beim Hybrid-Auto, bei dem von Benzin auf Elektroversorgung umgeschaltet wird.

Ketogene Stoffwechsellage

Den Menschen standen in der langen Periode der Menschheitsgeschichte weder Getreide- noch raffinierte Zuckerprodukte zur Verfügung, geschweige denn die Mengen an Fast-Food oder Backwaren. Die Kombination aus hoher Bewegungsleistung sowie die kohlenhydratarme Ernährung unserer Vorfahren führten dazu, dass sie primär Fett anstelle von Zucker als Energielieferant verbrannten. Bei länger anhaltender Fettverbrennung entstehen aus den Zwischenprodukten der Fettsäuren die sogenannten Ketonkörper. Das sind Energiemoleküle, die unser Körper sozusagen als höherwertiger Treibstoff zur Verfügung gestellt bekommt und in den meisten Geweben – vor allem auch im Gehirn – verwerten kann. Die Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang von einer ketogenen Stoffwechsellage oder schlicht und ergreifend vom Zustand der Ketose.

Die Aufnahme von Eiweiß und Fett sorgt zudem für optimale Sättigung. Da bei dieser Ernährungsweise der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt, kommt es nicht zu den berüchtigten Insulin-Spitzen mit anschließender Müdigkeit und Unterzuckerung.

 

Gut zu wissen!

Das Wort keton leitet sich vom althochdeutschen Wort »Aketon« ab, einem der drei Ketonkörper aus dem Fettstoffwechsel. Die anderen beiden sind Azetoazetat und Beta-Hydroxybuttersäure.

Du hast Azeton vielleicht schon einmal im Zusammenhang mit Nagellackentfernern gehört. Azeton riecht genauso und man riecht es in den ersten Tagen der Stoffwechselumstellung aus dem Mund von Menschen, die fasten. Durch den niedrigen Blutzuckerspiegel wird der Fettstoffwechsel verstärkt und die Produktion der Ketonkörper erhöht. Aber keine Sorge, der Geruch verschwindet nach ein paar Tagen der Anpassung.

Noch kein MYBODY Teilnehmer/in?

BEGINNE JETZT MIT DEINEM FEEL BETTER-PROGRAMM!